Wenig Aufwand, aber wichtig

Damit PAMIRA eine sichere und umweltgerechte Entsorgung und Wiederverwertung der zurückgenommenen Pflanzenschutzmittelverpackungen gewährleisten kann, sind bei der Abgabe einige Dinge unbedingt zu beachten:

1
spülen
2
trocknen
3
aufbewahren

Die Verpackungen

müssen das PAMIRA Zeichen  tragen,

müssen gespült sein,

müssen trocken sein (austropfen lassen),

müssen nach Kunststoff, Metall und Beuteln sortiert sein,

die Verschlüsse sind getrennt anzuliefern,

und Behälter über 50 Liter sind zu durchtrennen.

Es werden auch volumenflexible Verpackungen wie Säcke, Beutel und Schachteln aus Kunststoff und Papier angenommen.

Bei der Anlieferung an der Sammelstelle werden die Verpackungen durch geschultes Personal geprüft. Pflanzenschutzmittelverpackungen, die die Annahmebedingungen nicht erfüllen, müssen leider zurückgewiesen werden.

Eine erfolgreiche Sammlung, gut organisiert

Deutlich und rechtzeitig angekündigt, übersichtlich und gut strukturiert – so kann sich jede PAMIRA-Sammelstelle profilieren und zum Erfolg des PAMIRA-Entsorgungssystems beitragen: für sich, für die Teilnehmer und für die Umwelt.

Rechtzeitige Ankündigung
Gut organisierte Sammelstelle

Wissenswertes

NOTFALLNUMMER

Sie wissen nicht weiter?

zur Notfallnummer

Jahresbilanz 2015

PAMIRA 2015 - Jahresbilanz der Packmittel- rücknahme

weiter lesen

Rücknahmemengen

Entwicklung der Rücknahmemengen 2011 bis 2015

weiter lesen

Video

PAMIRA ist das Entsorgungssystem für leere Pflanzenschutz-Kanister.

ansehen

Download als ZIP


® = eingetragene Marke des Industrieverbandes Agrar e.V. (IVA)